CPM-Bewegungsschiene

CPM-Bewegungsschiene | CPM-Bewegungsschiene

CPM-Bewegungsschiene

Die CPM-Bewegungsschiene (aka Kinetec-Schiene) ist eine passive Bewegungsschiene. Sie wird postoperativ zu therapeutischen Zwecken im Spital, Reha Zentrum oder zuhause eingesetzt. Wir bieten CPM-Schienen zur Vermietung an. Der Mietservice läuft in folgenden Schritten ab:

  1. Sie erhalten eine Verordnung vom Behandelnden Arzt für eine CPM Heimtherapie.
  2. Die Bestellung erfolgt durch das Spital, die Klinik, das Reha Zentrum, die Physiotherapie oder den Patienten selbst über 031 311 40 40.
  3. Wir liefern das Gerät nach Absprache mit dem Patienten nach Hause oder direkt ins Spital, installieren und instruieren den Patienten über die Handhabung.
  4. Die Länge der Therapie wird durch den behandelnden Arzt oder Physiotherapeuten, in Absprache mit dem Patienten, festgelegt.
  5. Der Patient informiert uns über das Therapieende und legt Zeit und Ort der Geräterückgabe fest.
  6. Wir verrechnen die Mietkosten. Bei Unfall (SUVA) direkt über die Unfallversicherung, bei Krankheit über den Patienten. Zur Rückvergütung muss der Patient die Rechnung zusammen mit der ärztlichen Verordnung der Krankenkasse zukommen lassen.

Datenblatt

Artromot

Menu | Quicklinks

CPM-Bewegungsschiene | Versicherung

Unfall UVG

Die ärztliche Verordnung ist bis zu 60 Tage gültig.

Wird der Fall über das UVG (Unfallversicherungsgesetz) abgerechnet, werden die Mietkosten übernommen, solange die Richtlinien der SUVA Zentralstelle für Medizinaltarife UVG eingehalten werden.

Wenn die Unfalldeckung bei der Krankenversicherung eingeschlossen ist, gelten die gleichen Leistungen wie bei einer Krankheit. Somit werden Unfälle nichterwerbstätiger Personen immer laut KVG (Krankenversicherungsgesetz) vergütet.

Es dürfen dem Patienten keine Zusatzrechnungen für höhere Mietpreise gestellt werden, ausser es entstehen Mehrkosten auf Verschulden des Patienten.

Krankheit
Die ärztliche Verordnung gilt 30 Tage und kann mit Begründung des behandelnden Arztes um 30 Tage verlängert werden. Danach braucht es eine Kostengutsprache. Die Mietkosten werden in der Grundversicherung nach den in der MiGeL (Mittel und Gegenstands Liste) festgehaltenen Tarifen abgerechnet. Diese Beträge werden von den Krankenkassen übernommen.

Zusatzversicherung
Diese sehen für Mittel und Gegenstände Beträge zwischen Fr. 200.– und Fr. 5000.–/Jahr vor.
Wir empfehlen die Konsultation Ihrer Zusatzversicherung!

Militärversicherung
Es gelten die gleichen Regeln wie bei der Unfallversicherung.

Menu | Quicklinks